Staubsauger für Tierhaar

Staubsauger für Tierhaare

Haustiere sind in den Haushalten sehr beliebte Familienmitglieder. Insbesondere da, wo Kinder zur Familie gehören, dauert es nicht lange, bis ein Tier angeschafft wird. Es ist gut so, weil Verantwortung zu übernehmen gehört zum Leben. Das ist mit einem Vierbeiner im Haushalt unbedingt erforderlich. Die Tiere sind von uns und unserer Fürsorge abhängig. Sie erwarten ihr Futter, ihre Beschäftigung und haben Anspruch auf eine ordnungsgemäße Pflege. Da die vierbeinigen Freunde Fellträger sind, haben sie ein Problem mitgebracht. Die Tierhaarentfernung ist Sache des Haustierhalters. Wie schwer oder einfach sich ein Haustierfreund das Leben macht, hängt von seinem Kenntnisstand über die schnelle Haarentfernung ab. Ratgeber wie dieser sind hilfreich. Die Tierhaarentfernung ist manuell mit Bürsten und Haarrollern schnell erledigt. Bei größeren Flächen ist ein Staubsauger mit einer speziellen Tierhaarbürste hilfreich.

Warum ist Absaugen die Lösung?

Mit der Kraft eines Elektromotors sind die größeren Flächen intensiver zu bearbeiten. Die Saugleistung ist ein wichtiges Kriterium bei der Auswahl. Die Tiere verlieren das ganze Jahr über Haar. Mal mehr, wenn Fellwechselzeit ist und zwischendurch weniger. Das Entfernen obliegt den Tierhaltern und das ist oft lästig. Die manuellen Möglichkeiten sind die eine Seite. Mit Elektroantrieb ist das noch einfacher. Mit Handstaubsauger, Bodenstaubsauger und Staubsaugerrobotern gelingt das effektiv. Voraussetzung ist, dass eine spezielle Funktion oder extra Bürste dabei ist. Mit jedem normalen Staubsauger gelingt es oberflächlich auch. Nur die speziell konstruierten Bürsten können mehr. Sobald langhaarige Tiere im Haushalt leben, wird das Problem anders. Viele Staubsaugerbürsten wickeln die Haare mit auf und man muss die Bürsten aufwendig reinigen. Wer schon einmal Fäden aufsaugen wollte, kennt das Problem genau. Es ist schwierig, so etwas aus den Bürsten zu ziehen. Die Arbeit sollte mit Elektroantrieb erledigt werden. Nun steht man da und muss von Hand den Wust auflösen. Besser ist es, sich auf die geeignete Technik zu verlassen.

Wie oft soll die Wohnung abgesaugt werden?

Mit Tieren im Haushalt ist tagaus, tagein Absaugen die sichere Variante. Ja, nach Hunde- oder Katzenrasse fallen täglich viele Haare aus. Wenn sie erst als Büschel unter der Couch liegen, ist der Staubsauger im Nu voll. Man muss sich in seinem Umfeld wohlfühlen. Da ist tägliche Reinigung richtig. Decken und Kissen kann man am offenen Fenster erst ausschütteln und danach absaugen. Die Couch muss stehen bleiben.

Worauf muss man beim Kauf eines Saugers achten?

Da sind einige Kriterien zu beachten, die bares Geld einsparen können. Bei anderen ist der Komfort maßgeblich. Da ist für jeden Nutzer etwas anderes wichtig. Wer Haustiere in der Wohnung hat, für den ist wichtig, dass die Tierhaare gründlich entfernt werden. Alle Hersteller geben bei ihren Produkten die Informationen an, die wichtig sind. Gem. EU-Verordnung Nr. 665/2013 ist der erlaubte Stromverbrauch pro Jahr auf 43 Kilowattstunden beschränkt. Mit der gleichen Verordnung ist eine Lärmgrenze festgelegt. Die steht bei maximal 80 Dezibel. Die Saugkraft von zumindest 98 % auf Hartböden und mindestens 75 % bei Teppichen muss erreicht werden.
Eine weitere Bestimmung ist für die Laufdauer der Staubsauger Motoren in der Verordnung. Danach muss ein Motor wenigstens 500 Arbeitsstunden leisten können.
Die nützliche Information auf dem Energielabel mit den Buchstaben A bis G jeweils in Grün oder Rot gibt Aufschluss über die Verbräuche. A ist ideal und ein rotes G zeigt an, dass höchste Verbräuche bei dem Gerätes zu erwarten sind. Bislang sind die Saugroboter, Nasssauger, Industriestaubsauger und die beliebten Akkustaubsauger nicht in der Verordnung erwähnt.

Mit diesen Fakten betrachtet man die angebotenen Geräte genauer:

Leistung

Ist festgelegt auf die vorgegebenen 900 Watt

Beutellos oder mit Beutel

Die Entscheidung ist sehr individuell. Bei größerem Umweltbewusstsein fällt die Entscheidung in Richtung Beutellos. Passen alle Angaben zur Energie zu einem beutellosen Staubsauger, ist es perfekt.

Tierhaarbürste

Gängige Sauger haben eine borsteblose Düse. Damit lassen sich Tierhaare nicht so einfach aus Teppichen herauslösen. Eine spezielle Tierhaardüse sollte zum Lieferumfang gehören.

Energieverbrauch

Der Jahresverbrauch von Energie ist gem. Verordnung vorgegeben. 

Filter

Filter können die Kaufentscheidung beeinflussen. Hat ein Gerät keinen Hepa Filter, ist er für schlechtere Raumluft verantwortlich. Diese Filterart reinigt die Luft, die aus dem Staubsauger wieder herauskommt. Es gibt Hepa Filter, die die Raumluft noch beim Saugen verbessern. Haustierbesitzer wissen, dass es mit den lieben Fellnasen in der Wohnung müffelt. Es riecht nach Hund. Bei Katzen weniger, aber vom Katzenklo kommt etwas in die Raumluft.

Allein dieses Wissen ist für Tierhalter wichtig. 

Warum reicht kein normaler Sauger?

Die Bürsten und Düsen bei normalen Staubsaugern sind nicht auf die feinen Haare der Tiere ausgelegt. Bei den Tierhaarsaugern sind die rotierenden Borstenwalzen mit längeren Borsten ausgestattet. Sie können damit einfacher im Gewebe nach den Haaren greifen und die Düsen saugen die Haare gleich weg. Sie sind so geformt, dass die Haare, feiner Staub und Krümel mit einer besseren Saugleistung gleich wenn sie von den Borsten hochgewirbelt sind in die Düse eingesaugt werden.
Nach Erfahrungsberichten sind die Düsen auch seltener verstopft. Sie behindern die regelmäßige Arbeit nicht. 

Die Bürstenwalzen werden in zwei verschiedenen Arten bewegt. 

  1. Die Turbodüsen werden allein durch die Saugkraft in Drehung versetzt.
  2. Motorbetriebene Walzen erhalten den Schub zu Drehung über einen Elektromotor.

Die Turbodüsen sind den elektrisch betriebenen Borstenwalzen gegenüber im Nachteil. Es kommt bei der Tierhaarentfernung aber auch wirklich auf die Rasse an. Wer stark haarende Tiere im Haushalt hat, hat mehr Aufwand, das ist eindeutig. Sind die Haare fein und leicht, reicht eine Turbodüse unter Umständen aus. 

Mit dem richtigen Sauger gegen Katzenhaar

Welche Faktoren sind bei einem Staubsauger für Tierhaare zu berücksichtigen?

Die glatten Oberflächen laden ein, mit dem Staubsauger drüber zu fahren und schon ist alles sauber. Ein Blick auf das Parkett zeigt den zurückgebliebenen Staub. Der Staubsauger wirbelt den Staub und die Haare auf und saugt nicht alles wieder ein.

Bei Tierhaaren kann man den Boden vor dem Absaugen von dem gröbsten Schmutz befreien. Dazu ist der Besen nicht geeignet. Ist im Haushalt ein Besen mit Schaumstoffblock, wie es in den Friseur Geschäften üblich ist, dann ist er für so einen Einsatz nützlich. Der wirbelt nichts auf und die Haare bleiben zusammengeklumpt auf dem Boden. Idealerweise kann man den glatten oder vielmehr Hartboden mit feuchtem Bodenwischer aufkehren. Mikrofasertücher zum trocken nachwischen eignen sich für diesen Zweck bestens. Sie halten die Haare fest. Hunde- und Katzenhaare bilden schnell kleine Haarwuschel. Wenn die feucht zusammengewischt werden, ist es eine kleine zusammengeschobene Fläche, die übrig bleibt. 
Vor dem Saugen ist es hilfreich, die Polstermöbel zu reinigen. Die Haare und der Staub wirbeln auf den Boden und die Arbeit war umsonst. Die schmalen Abzieher für die Duschkabine ist ein ultimativer Tipp. Damit über die Polsterflächen gezogen und schon sind die Haare und der Staub zusammen gekehrt. Den Schmutz einfach absaugen und fertig.

Dazu diese kleine Checkliste:

  1. Wie sehr haart der Hund oder die Katze?
  2. Kann das Tier täglich im Freien gebürstet werden?
  3. Wie ist die Beschaffenheit des Tierhaares? Kurz und drahtig, lang und wellig?
  4. Wie sind die einzelnen Böden in der Wohnung? Hartböden mit Parkett oder Laminat?Kurzer Flor bei textilen Belägen? Schwere Teppiche?
  5. Wie ist der Boden im Eingangsbereich der Wohnung oder des Hauses?

Nach diesen Erwägungen kann man die angebotenen Staubsauger sortieren. In die Überlegungen kann man einen Nasssauger mit einbeziehen. Wo viel Schmutz angesammelt wird und der Boden aus Fliesen besteht, ist die Überlegung, einen Wischsauger zu nutzen, nicht falsch.
Die robust ausgeführten Modelle bei den Staubsaugern mit Tierhaarentfernung entfernen die Tierhaare und den übrigen Schmutz zuverlässig. Warum soll man nicht für sich arbeiten lassen? 
Die angebotenen Saugroboter erledigen das. Die Ausführung mit Tierhaarbürsten können die großen Flächen absaugen. Die Feinheiten muss man als Ausgleich selbst nacharbeiten. Alle häuslichen Bedingungen einkalkuliert und die Behaarung des Familienlieblings mit einbezogen, ergibt mit Sicherheit die richtige Entscheidung.

Unsere Empfehlungen:

Staubsauger

Letzte Aktualisierung am 2.03.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

SAUGROBOTER

Letzte Aktualisierung am 2.03.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Total
0
Aktien